Thema der Woche

Schwangerschaftstests

Bleibt die Periode aus? Für ungeduldige Paare mit Kinderwunsch ist das schon ein guter Grund, einen Schwangerschaftstest zu kaufen, um zu erkennen, ob es diesmal endlich geklappt hat oder ob es nur ein falscher Alarm ist. Wie funktioniert das eigentlich und was sollte man dabei berücksichtigen?

Ein Schwangerschaftstest hilft einer Frau, selbständig festzustellen, ob sie schwanger ist oder nicht. Solche Tests beruhen alle auf dem gleichen Prinzip: sie reagieren auf Humanes Choriongonadotropin (HCG), das auch Schwangerschaftshormon genannt wird. Hat sich die befruchtete Eizelle in der Gebärmutter eingenistet, wird dieses Hormon von der Plazenta gebildet. Es dauert in der Regel eine Woche, bis der Embryo solcherweise dem Körper zeigt, dass er existiert. Zwei Tage nach der Einnistung lässt sich der explosionsartig gesteigerte HCG-Wert im Urin messen. Ihren Höchstwert erreicht die HCG-Menge in der 12. Schwangerschaftswoche.

Es gibt Urin- sowie Bluttests. Am häufigsten werden die ersten verwendet. Der klassische Urintest kann etwa 14 Tage nach der Befruchtung verlässliche Ergebnisse liefern. Einige Tests können sogar zeigen, wie weit die Schwangerschaft schon fortgeschritten ist. Man hält den Teststreifen einfach einige Sekunden in den Urinstrahl oder in ein Gefäss mit Urin und sieht ein paar Minuten später das Ergebnis: zwei Streifen zeigen, dass man schwanger ist. Der Bluttest wird von einem Frauenarzt vorgeschrieben und kann schon neun Tage nach der Befruchtung ein genaues Ergebnis zeigen.

Ab wann kann man einen Schwangerschaftstest machen? Das hängt davon ab, ob es ein Frühtest oder ein einfacher Schwangerschaftstest ist. Einen Frühtest kann man schon wenige Tage nach einer Befruchtung machen, doch die Fehlerrate ist relativ hoch.

Zu welcher Tageszeit sollte man einen Schwangerschaftstest am besten machen? Der HCG-Gehalt im Urin ist nach dem Erwachen am höchsten, da das Hormon sich während der Nacht im Urin sozusagen sammelt, weil man in dieser Zeit nur selten auf die Toilette muss. Deshalb ist es ratsam, den Test am Morgen durchzuführen.

Wie sicher sind Schwangerschaftstests? Sie zeigen ein korrektes Ergebnis mit einer Wahrscheinlichkeit von über 95%, falls sie genau laut Gebrauchsanweisung angewendet werden.

Warum kann ein Schwangerschaftstest falsche Ergebnisse zeigen? Macht man den Test zu früh, gibt es nicht genügend HCG und der Test kann ein vermeintlich negatives Ergebnis zeigen. “Schuld” daran sind möglicherweise auch Fehler in der Handhabung, eine Verwendung des Schwangerschaftstests mit dem abgelaufenen Haltbarkeitsdatum oder die Lagerung des Tests bei zu hoher Temperatur sowie Stress und Nachtarbeit, die den Zyklus beeinflussen können. Ein vermeintlich positives Ergebnis kann vermittelt werden, falls der HCG-Wert aufgrund einer Krebserkrankung oder durch die Einnahme von bestimmten Medikamenten erhöht ist.

Wann sollte man zum Arzt? Bei einem positiven Ergebnis sollte man einen Termin beim Gynäkologen für weitere Untersuchungen vereinbaren.

Ja oder nein? Finden Sie es mit einem Schwangerschaftstest raus!

Fakten zum Thema

  1. Vor dem Testbeginn sollte man eine übermässige Flüssigkeitsaufnahme vermeiden. Zu viel Flüssigkeit führt zu einer Verdünnung der HCG-Konzentration in dem Urin.
  2. Man muss immer die Anweisungen des Schwangerschaftstests lesen, auch wenn man diesen schon mehrmals angewendet hat. Es kann Unterschiede in der Interpretation der Ergebnisse und im Durchführen des Tests geben.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.

McDrogerie.ch ist ein Schweizer Onlineshop für nicht rezeptpflichtige Drogerieartikel. Kein Verkauf von Arzneimitteln der Kategorien A-D gemäss Schweizer Arzneimittelverordnung. Weitere Informationen