Moringa

Ein Superfood mit fantastischen Wirkungen – Moringa

Moringa gilt als Superfood und als eines der nährstoffreichsten Gewächse der Welt. Was ist so besonders an diesem Baum und wie kann man davon profitieren?

Moringa oleifera wird auch als Meerrettichbaum bezeichnet. Seinen Namen verdankt er einem hohen Gehalt an Senfölglykosiden: dadurch riechen seine Wurzeln ähnlich wie Meerrettich, und seine Blätter schmecken scharf würzig. Moringa hat auch andere interessante Bezeichnungen erhalten: “Baum der Unsterblichkeit” (wegen seiner Dürreresistenz) und “Trommelstockbaum” (da sein Stamm kurz und angeschwollen aussieht und seine langen Bohnenfrüchte Drumsticks ähneln). Moringa-Baum enthält grosse Mengen Wachstumshormone und Antioxidans Zeatin und wächst ungewöhnlich schnell: er erreicht bereits im ersten Jahr eine Höhe von 8 Metern.

Blätter, Samen, Wurzeln und Schoten von Moringa punkten mit Vitaminen A, C und K, Mineralstoffen wie Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen, Zink und wichtigen Spurenelementen, 18 von 20 Aminosäuren, Omega-3-Fettsäuren und Antioxidantien. Moringa ist eine der besten Vitamin-E-Quellen, schützt daher Zellen vor oxidativen Schäden und wirkt sich positiv auf die Gesundheit und Leistungsfähigkeit von Eierstöcken und Hoden aus. Moringapulver punktet auch mit einem hohen Vitamin-B2-Gehalt: bereits 10 g liefern 2 mg Vitamin B2, wobei die meisten Lebensmittel weit unter 1 mg B2 pro 100 g liefern. Vitamin B2 ist besonders wichtig bei Stress, es regeneriert unser Nervensystem und macht uns damit stressresistenter.

Moringa kann den Blutzucker- sowie den Cholesterinspiegel senken und wirkt stoffwechselregulierend, was besonders wichtig für Diabetiker ist. Die Bitterstoffe in Moringa regen die Verdauung an und fördern das Sättigungsgefühl. Das Hormon Zeanin soll den Alterungsprozess verlangsamen und die Moringa-Vitalstoffe gut verwertbar machen. Einige Studien bestätigen seine krebshemmende Wirkung, wobei Moringaextrakt Krebszellen auf zellulärer Ebene in den Selbstmord treibt und gesunde Zellen verschont. Noch eine einzigartige Besonderheit von Moringa ist die Fähigkeit seiner Samen, Schwebstoffe und Bakterien im Wasser zu binden und verschmutztes Wasser ohne Strom und aufwendige Anlagen zu reinigen – wobei seine entkeimende Wirkung umso höher ist, je trüber das Wasser ist.

Mit diesen Tipps können Sie von Moringa profitieren.

  • Achten Sie beim Kauf auf die Qualität des Produktes, da günstiger Preis oft durch beigemischte Füllstoffe wie Maltodextrin oder Hydroxypropylmethylcellulose erreicht wird. Qualität hat ihren Preis!

  • Moringapulver hat einen leicht scharfen, ruccola-ähnlichen Geschmack und passt perfekt zu Dips, Saucen oder Suppen, Shakes, grünen Smoothies, Bratlingen, Eintöpfen oder Currys und kann in einem Glas Saft oder Wasser aufgelöst werden.

  • Verwenden Sie nicht zu viel Moringapulver auf einmal (es sein denn Sie sind schon daran gewöhnt), sonst kann dies zu Durchfall führen. Starten Sie lieber mit kleinen Mengen.

  • Am besten intergieren Sie ca. 10-25 g Moringapulver in Ihren täglichen Speiseplan über den Tag verteilt. Achten Sie aber darauf, den Geschmack des Essens durch Senfölglykoside nicht zu verfälschen: je herzhafter Ihr Gericht ist, desto mehr Moringapulver können Sie hinzufügen.

  • Lagern Sie das Moringapulver nicht länger als 6 Monate in einem wasser-, luft- und lichtdichten Behälter, sonst kann es zu Nährstoffverlusten kommen. Dasselbe gilt für das Kochen mit Moringa.

  • Um Ihre Vitamin-B2- und Vitamin-E-Versorgung zu optimieren, verzehren Sie täglich 20 g Moringapulver.

  • Moringa kann begleitend zu vielen Therapien als Antioxidans und ein krebshemmendes Mittel eingenommen werden.

  • Das Öl der Moringa-Samen kann in Cremes und Bodylotions beigemischt werden, soll eine verjüngende Wirkung haben und die Wundheilung beschleunigen. Das Öl kann auch gerne als Speiseöl verwendet werden. Bevorzugen Sie Moringasamen-Öl in Bio-Qualität.

Verwenden Sie Moringa als Nahrungsergänzung zur Optimierung des Vitalstoffhaushalts und profitieren Sie von allen seinen gesundheitlichen Vorteilen!

Fakten zum Thema

  1. Moringa ist leicht zu kultivieren, da dieser Baum extrem schnell wächst und wenig Wasser braucht.
  2. Man verwendet alle Teile des Moringa-Baumes für verschiedene Zwecke: seine Früchte sind gut zum Kochen, seine Blätter brüht man als gesundheitsfördernden Tee auf und Pulver aus getrockneten Blättern eignet sich bestens für Shakes und Smoothies.
  3. Die Aufnahme der wertvollen Nährstoffe von Moringa wird durch eine hohe Konzentration des darin enthaltenen Hormons Zeanin erleichtert.
  4. Das Moringa-Öl wird auch als Schmiermittel für Uhren und andere feinmechanische Gegenstände verwendet sowie gemeinsam mit den Blättern zu einem hochwertigen Biodiesel verarbeitet werden.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.

McDrogerie.ch ist ein Schweizer Onlineshop für nicht rezeptpflichtige Drogerieartikel. Kein Verkauf von Arzneimitteln der Kategorien A-D gemäss Schweizer Arzneimittelverordnung. Weitere Informationen