Thema der Woche

Schlank ins neue Jahr

Feiertage bringen nicht nur Erholung und viel Freude, sondern auch ein paar Pfunde zu viel auf die Waage. Üppige Speisen und Saucen, ein freier Griff in die Guezlidose – und schon sammeln sich die Pölsterchen auf den Hüften an. Was kann man machen, damit neue Pfunde es sich dort aber nicht gemütlich machen?

Einfaches Ignorieren der „Nebenwirkungen“ der Feiertage hat ungewünschte Folgen: das Übergewicht setzt sich fest und wird mit den nächsten Feiertagen noch schlimmer. Ein-zwei Fastentage können eine schnelle Lösung bieten bevor sich die Spuren der festlichen Schlemmereien richtig festsetzen. Während solcher Schalttage reduziert man die Kalorienzufuhr mit ca. 800 kcal als tägliche Energiemenge und isst in der Regel nur ungesalzenen Reis, Kompott, Obst und Gemüse, die stark entwässern können. Wichtig ist auch eine 6-stündige Pause zwischen den Mahlzeiten zu halten, damit die Leber Ihren Zuckerspeicher vollständig verbrauchen kann. Erst dann benutzt der Körper seine Fettdepots als Energiequellen. Man sollte auch täglich mindestens drei Liter Mineralwasser und Kräutertee trinken. Dies befördert die beim Abbau von Fettdepots entstehenden Schadstoffe und Harnsäuren aus dem Körper, wobei die salzlose Kost das Speichern des Wassers im Körper verhindert. Doch solches Fasten sollte nicht lange dauern, sonst droht der Jo-Jo-Effekt: der Körper wird seinen Stoffwechsel umschalten und seinen Grundumsatz senken.

Es empfiehlt sich auch, den Zuckerkonsum zu senken. Während der Feiertage werden zu viele Süssigkeiten gegessen und danach ist die richtige Zeit, zu einem normalen Verbrauch zurückzukehren – so werden auch die Kalorien gespart. Dasselbe gilt auch für den Salzkonsum. Isst man zu viel Salz, wird Wasser in den Zellen gespeichert. Es wäre besser, nicht sofort zum Salzstreuer zu greifen, sondern erst einmal zu probieren.

Erfolgreich nimmt nur ab, wer seine Ernährung umstellt. In dieser Zeit benötigt man mehr ballaststoffreiche Lebensmittel, da sie für eine längere Sättigung sorgen und die Verdauung anregen. Man sollte dabei auch auf die Zubereitungsweise achten: ideal wäre Backen und Dünsten, womit man einiges an Fett spart, oder sogar gar keine Zubereitung. Frisches Obst und Gemüse gehören zu einem gesundheitsfördernden Speiseplan und enthalten viele Ballaststoffe. Es ist dabei auch wichtig, langsam zu essen: essen Sie zu schnell, merken Sie nicht, dass Ihr Magen schon voll ist. Durch langsames Essen sorgen Sie nicht nur für eine unbeschwerte Verdauung, sondern vermeiden auch überflüssige Kalorien.

Ausdauersportarten wie Joggen, Schwimmen oder Tanzen sind gute Helfer gegen Hüftgold und Bauchspeck, denn je länger Sie beim Sport aktiv sind, desto eher zapft Ihr Körper seine Fettreserven an. Sie erhalten als Bonus auch trainierte Muskeln, die wiederum einen erhöhten Energieverbrauch fördern. Realistische Ziele und ihre dauerhafte Verfolgung machen Ihre Traumfigur zu einem erfüllbaren Traum. Es ist nahezu unmöglich, ohne ein paar zusätzliche Pfunde durch die Festtage zu kommen, doch mit diesen einfachen Tricks zeigt Ihre Waage bald wieder das alte Gewicht und Sie müssen Ihren Gürtel nicht mehr etwas weiter stellen!

Fakten zum Thema

  1. Möchten Sie Ihr Gewicht langanhaltend reduzieren, verringern Sie die tägliche Ernährung etwa um 400-500 Kalorien. Es ist daneben ratsam, sich mehr zu bewegen. Treiben Sie Sport, brauchen Sie dann Ihre Kalorienzufuhr nur minimal zu verändern. So verabschieden Sie sich von bis zu zwei Kilos pro Monat.
  2. Schon kleine Änderungen in Ihrem Tagesablauf können helfen. Es gibt viele einfache Tipps, die für sich alleine genommen nicht so stark wirken, doch in der Gesamtheit lassen sie die lästigen Pfunde purzeln.
  3. Wasser ist ein unterschätzter Helfer beim Gewichtsverlust. Man muss mindestens anderthalb bis zwei Liter Wasser und ungesüsste Tees am Tag trinken. Doch nicht Säfte – denn die sind eine richtige Zuckerfalle.
  4. Körperliche Aktivität ist von grosser Bedeutung. Der Sitzmarathon im Büro sollte durch regelmässiges Bewegen unterbrochen werden. Noch eine gute Gelegenheit für Bewegung ist der Arbeitsweg.
  5. Ein Ernährungstagebuch wäre für viele die Rettung, denn so kommt man auch den Kleinigkeiten auf die Spur, die oft eine Kalorienbombe sein können. Schreiben Sie einfach alles auf, was Sie essen und trinken.

Passend zum Thema

Für einen gesunden Gewichtsverlust

Unsere Empfehlungen für Sie

Von unseren Gesundheitsexperten persönlich ausgesucht
Zahlungsarten
Versand