Thema der Woche

Leber unterstützen

Fettiges Essen, Nikotin, zu viel Alkohol und andere Faktoren “schenken” unserer Leber zahlreiche Giftstoffe, trotzdem erfüllt sie ihren Dienst unermüdlich unser ganzes Leben lang. Wir haben einige Tipps zur Unterstützung Ihrer Leber zusammengestellt.

Dieses lebenswichtige Organ steuert unseren Stoffwechsel. Die Leber verarbeitet und speichert Kohlenhydrate, Fette, Eiweisse, Mineralstoffe, Spurenelemente und Vitamine. Daneben baut sie Schadstoffe ab und sorgt für deren Ausscheidung. Ausserdem ist unsere Leber an der Produktion des Gallensaftes beteiligt und steuert unseren Energie- sowie Hormonhaushalt.

Da unsere Leber sehr leidensfähig ist, kann sie sich bei kleineren Schädigungen von selbst wieder regenerieren. Doch zu viele Giftstoffe können die Leber irreversibel schaden. Funktioniert unsere Leber nicht mehr richtig, fühlen wir uns müde und schlapp. Das sind die ersten Anzeichen dafür, dass es unserer Leber nicht gut geht, was schwerwiegende Folgen für unseren gesamten Körper haben kann.

Was tut unserer Leber gut und wie können wir dieses wichtige Organ unterstützen? Hier sind 8 Tipps.

  • Trinken Sie ausreichend Wasser. Als Entgiftungsorgan braucht unsere Leber genügend Flüssigkeit, um den Körper schneller und besser zu reinigen. Am besten trinkt man mindestens zwei Liter Wasser und ungesüsste Kräutertees täglich.

  • Sehr wichtig für unsere Leber sind Bitterstoffe, die die Gallenproduktion ankurbeln und Nahrungsfette besser verträglich machen sowie zu hohe Blutfettwerte senken. Viele Bitterstoffe stecken in den pflanzlichen Lebensmitteln wie Artischocken, Chicoree, Löwenzahn, Salbei, Radicchio, Rosenkohl und Endiviensalat. Diese Pflanzen verwendet man als Beilage oder als Kräutertees.

  • Dunkle Schokolade hat eine positive Wirkung auf die Leber. Laut Studien, kann sie bei den von einer Leberzirrhose hervorgerufenen Beschwerden wie bspw. ein erhöhter Druck in den Gefässen des Bauchraums, helfen.

  • Leberwickel. Nach fettem und reichlichem Essen können Sie Ihre Leber und Ihre Verdauung mit einem Leberwickel unterstützen. Unsere Leber mag Wärme: sie wird besser durchblutet, was auch die Entgiftungsprozess fördert. Einfach ein Handtuch in Salzwasser tauchen, auf die Leber legen, dann darüber eine Wärmflasche und 30 Minuten lang wirken lassen.

  • Verzichten Sie auf Alkohol. Alkohol beschleunigt eine Schädigung der Leberzellen. Auf Dauer riskiert man an einer Leberzirrhose zu erkranken.

  • Essen Sie nicht zu viel zuckerhaltige Lebensmittel. Zuckermoleküle können sich in Fett umwandeln und die Entstehung einer sogenannten Fettleber fördern.

  • Mariendistel ist eine der nützlichsten Pflanzen für unsere Leber. Diese Pflanze kann unsere Leber reinigen und sogar in gewissem Masse regenerieren.

  • Ernähren Sie sich leberfreundlich. Eine gesunde Ernährung hilft, Lebererkrankungen vorzubeugen. Essen Sie reichlich Getreideprodukte und Kartoffeln, Milchprodukte, fünf Portionen Gemüse und Obst am Tag, ein- bis zweimal pro Woche Fisch und Fleisch und geniessen Sie fettreiche Lebensmittel, Wurstwaren und Salz nur in Massen.

Es gibt kein Leben ohne Leber! Mit diesen Tipps tun Sie Ihrer Leber gut und erhöhen damit Ihre Lebensqualität.

Fakten zum Thema

  1. Die Leber tut nie weh. Eine Lebererkrankung macht sich nicht durch Schmerzen bemerkbar und kann lange unentdeckt bleiben. Es gibt in der Regel keine spezifischen Beschwerden, nur ein Druckgefühl im rechten Oberbauch und Müdigkeit.
  2. Die Leber verstoffwechselt Fette und speichert verschiedene Stoffe, wie Zucker in Form von Glykogen sowie verschiedene Vitamine und Spurenelemente (Eisen, Kupfer, Zink).
  3. Jede Arznei, die wir einnehmen, passiert früher oder später die Leber und wird dort verstoffwechselt. Nicht zufällig ist die Leber so gross und robust: sie muss auch Nebenwirkungen und Schäden durch Medikamente ertragen können.


McDrogerie.ch ist ein Schweizer Onlineshop für nicht rezeptpflichtige Drogerieartikel. Kein Verkauf von Arzneimitteln der Kategorien A-D gemäss Schweizer Arzneimittelverordnung. Weitere Informationen