Haarpflege

Winterzeit – Haare schützen

Der Winter ist da: Kälte und Wind vor der Tür und die trockene Heizungsluft in der Wohnung – Stress pur für unsere Haare. Trocken und spröde, neiden sie Splitt. Doch obwohl der Winter gar nicht sanft mit unseren Haaren umgeht, können wir sie mit der passenden Haarpflege bestmöglich vor der Gefahren des Winters schützen. Pflegemotto: Feuchtigkeit und nochmals Feuchtigkeit!

Nicht nur im Winter muss man die Haare richtig waschen. Doch im Winter ist das besonders wichtig. Wäscht man die Haare mit zu heissem Wasser, öffnet sich die Schuppenschicht der Haare. So wird dem Haar sein Fett entzogen und es verliert schnell seinen Glanz. Die Bruchgefahr erhöht sich gleich doppelt: kalte Luft draussen und zu heisses Wasser schaden der Feuchtigkeitsbalance. Das wintertrockene Haar braucht auch ein besonders mildes Shampoo, damit es beim Waschen nicht zusätzlich gereizt wird. Die mit Ölen oder mit anderen Befeuchtungsmitteln wie z.B. Panthenol angereicherten Shampoos mit einem niedrigen pH-Wert sind die beste Wahl, da die Heizungsluft den Haaren Feuchtigkeit entzieht. Das Shampoo muss in erster Linie auf der Kopfhaut einmassiert werden, da sich dort abgestorbene Hautschuppen, Schweiss und Talg ablagern.

Personen mit kurzem Haar sind daran gewöhnt, ihre Haare täglich zu shamponieren. Doch im Winter braucht unser Haar eine oder andere Shampoo-Auszeit. Denn sogar ein gutes pflegendes Shampoo kann den eigenen Feuchtigkeitshaushalt der Haare aus der Balance bringen. Die Talgproduktion der Kopfhaut reduziert sich, sie wird trocken und juckt. Und Ihre Kopfhaut wird Ihnen bestimmt dankbar, dass Sie sie durch häufiges Waschen nicht reizen. Spülen sollte man das Haar am besten mit stillem Mineralwasser, das keinen Kalk enthält. So werden die Haare nicht stumpf und behalten ihren schönen Glanz. Und natürlich sollte man nasses Haar im Winter nicht bürsten, da es zu Brüchigkeit neigt. Es ist besser, Ihre Haare erst völlig trocknen zu lassen und erst danach mit einem breiten, abgerundeten Kamm zu entwirren.

Mütze auf und eine schreckliche Frisur oder Mütze ab und frieren? Man sollte immer daran denken, dass mit offenen Haaren rauszugehen ein absolutes „No-Go“ im Winter ist. Sonst ade schönes Haar und Hallo trockene Spitze und Brüchigkeit. Mit einem Volumenspray sieht Ihre Frisur auch nach Abnehmen der Mütze nicht so platt aus, wenn das Haar vor dem Aufsetzen komplett trocken ist. Doch die beste Haarpflege und Haarschutz beginnt schon bei der Ernährung. Eine ausgewogene Ernährung versorgt Ihr Haar mit den wichtigen Nährstoffen und lässt es gezielt stärken. Das wertvolle Biotin ist dabei besonders wichtig. Dieses „Schönheitsvitamin“ steckt in Haferflocken, Innereien, Nüssen, Champignons, Sojabohnen, Hering und Tomaten. Ja, der Winter stellt unsere Haare auf eine harte Probe. Doch mit besonders viel Aufmerksamkeit und eine Extraportion Pflege bringen Sie Ihre Haare schön und gesund durch den Winter!

Fakten zum Thema

  1. Es ist besser, Ihr Haar im Winter abends zu waschen, damit es genug Zeit zum Trocknen hat. Sonst kann das Haar bei frostigen Temperaturen wortwörtlich einfrieren und abbrechen. Das Abendwaschen hat dazu noch einen Plus: keine Morgenhektik mit feuchten Haaren, wenn Sie rasch aus dem Haus müssen.
  2. Ist Ihr Haar trocken und strapaziert, tun Schnee und Frost nichts Gutes: das Haar ist völlig aus der Balance und "Hallo Strubbelhaare"! Verwöhnen Sie Ihr Haar mit einer Extraportion Feuchtigkeitspflege aus Shampoo, Conditioner und Maske. Mit geschlossener Schuppenschicht haben zerzauste Strubbelhaare keine Chance mehr.
  3. Im Winter ist ein Kissenbezug aus Satin oder Seide besser als ein Baumwollkissen. Diese Stoffe entziehen Ihrem Haar weniger Feuchtigkeit.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.

McDrogerie.ch ist ein Schweizer Onlineshop für nicht rezeptpflichtige Drogerieartikel. Kein Verkauf von Arzneimitteln der Kategorien A-D gemäss Schweizer Arzneimittelverordnung. Weitere Informationen