Thema der Woche

Antioxidantien

Durch Einflüsse wie UV-Strahlung, Abgase, Medikamente und Umweltgifte entstehen in unserem Körper vermehrt freie Radikale, die unsere Gesundheit stark beeinträchtigen können. Da kommen wahre Superhelden ins Spiel: Antioxidantien.

Antioxidantien sind Vitamine, Mineralstoffe und sekundäre Pflanzenstoffe, die unsere Körperzellen vor vor schädlichen Einflüssen von freien Radikalen schützen. Bei einem Übermass an freien Radikalen entsteht sogenannter oxidativer Stress. Freie Radikale haben ein ungepaartes Elektron, das ständig nach einem “Partner” sucht und das passende Gegenstück der Körpermolekulen stiehlt. Das bringt unseren Körper aus dem Gleichgewicht und unsere Zellen werden gestresst. “Tapfere” Antioxidantien geben grosszügig den Radikalen ein Elektron, da sie sich selbst danach schnell regenerieren können. Die freien Radikale werden damit neutralisiert, was zu unserer Gesundheit beiträgt.

In der Regel kann unser Organismus diese aggressiven Verbindungen abfangen, bevor sie unserer Zellen Schaden zufügen können. Doch durch Stress oder Zigarettenrauch, beim Sonnenbaden und selbst wenn wir atmen, können freie Radikale im Übermass entstehen. In diesem Fall sind die Antioxidantien in der Lage, den schädlichen Oxidationsvorgängen entgegen zu wirken und für ein natürliches Gleichgewicht im Körper zu sorgen. Die bekanntesten Antioxidantien sind die Vitamine C und E, Carotinoide, Selen und Zink und verschiedene sekundäre Pflanzenstoffe.

Hier sind 8 Tipps, wie Sie Ihren Körper mit Antioxidantien unterstützen können.

  • Die beste Quelle für Antioxidantien ist eine gesunde Ernährung mit viel farbenfrohem Obst und Gemüse.

  • Acerola enthält etwa 1.700 Milligramm Vitamin C pro 100 Gramm und ist somit eine echte Antioxidantien-Bombe.

  • Mit einer Tasse Oolong Tee gönnen Sie sich mit Antioxidantien Polyphenolen, welche die Beseitigung von freien Radikalen fördern.

  • Brombeeren enthalten eine grosse Menge an Antioxidantien und bereits Handvoll von diesen Beeren deckt die Hälfte der täglich empfohlenen Menge an Vitamin C.

  • Astaxanthin aus Algen oder Krillöl ist eines der stärksten Antioxidantien und hat sogar eine stärkere antioxidative Wirkung als Vitamin E.

  • OPC (Oligomere Proanthocyanidine) verstärkt die antioxidative Wirkung von Vitaminen und ist beinahe 20 mal wirksamer als Vitamin C.

  • Bereits eine Hand voll Nüsse (Wal- und Haselnüssen sowie Pekannüsse) kann den oxidativen Stress im Körper merklich reduzieren.

  • Hochwertige Vitamin-Präparate und Nahrungsergänzungen mit Mikronährstoffen bieten eine gute Unterstützung gegen oxidativen Stress.

Mit diesen Tipps versorgen Sie Ihren Körper mit ausreichend Antioxidantien.

Fakten zum Thema

  1. Oxidativer Stress lässt uns schneller altern, da er die natürliche Regenerationsfähigkeit der Haut beeinträchtigt, und die Falten machen sich früher bemerkbar.
  2. Unser Körper kann selber Substanzen wie Coenzym Q10 herstellen, welche unsere Zellen vor oxidativem Stress schützen.
  3. Die in Lebensmitteln enthaltenen Antioxidantien können einen natürlichen Sonnenschutz aufbauen, da sie unsere Haut langsam an die UV-Strahlen gewöhnen lassen, wenn wir uns rechtzeitig vor der Sommersaison mit ausreichend Antioxidantien versorgen.
  4. Die Antioxidantien in Obst und Gemüse befinden sich meist genau unter der Schale.


McDrogerie.ch ist ein Schweizer Onlineshop für nicht rezeptpflichtige Drogerieartikel. Kein Verkauf von Arzneimitteln der Kategorien A-D gemäss Schweizer Arzneimittelverordnung. Weitere Informationen