• Schweizer Fachhändler
  • über 300'000 Kunden
  • über 40'000 Artikel online
  • über 100'000 Produktbewertungen
  • rasche Lieferung

Seed Cycling

So lassen sich weibliche Hormone regulieren

Der Zusammenhang zwischen Ernährung und Hormonspiegel ist seit langem bekannt. Eine vielversprechende Methode, den Hormonhaushalt zu unterstützen, ist das sogenannte Seed Cycling. Doch was verbirgt sich hinter diesem Ernährungstrend speziell für Frauen und warum ist es einen Versuch wert?

Was ist Seed Cycling?

Seed Cycling ist eine natürliche Möglichkeit, den Hormonhaushalt der Frau wieder ins Gleichgewicht zu bringen. Diese Technik basiert auf der Idee, dass bestimmte Nahrungsmittel Inhaltsstoffe enthalten, die den Hormonspiegel beeinflussen können. Beim Seed Cycling werden daher während der verschiedenen Phasen des Menstruationszyklus bestimmte Samen verzehrt, um den Hormonhaushalt zu regulieren.

Wie funktioniert Seed Cycling?

Das Grundkonzept besteht darin, den Zyklus in zwei Phasen zu unterteilen und jede Phase mit speziellen Samenkombinationen zu unterstützen, um den Hormonhaushalt auf natürliche Weise zu normalisieren. Dies geschieht ohne Einsatz von synthetischen Hormonen oder chemischen Substanzen. Stattdessen werden nur natürliche Inhaltsstoffe verwendet, die leicht verfügbar sind.

In der ersten Zyklushälfte, der Follikelphase, liegt der Zeitraum vom Einsetzen der Menstruation bis zum Eisprung etwa zwischen dem 1. und 14. Tag des Zyklus. In dieser Periode nimmt man täglich einen Esslöffel Leinsamen und Kürbiskerne zu sich. Diese Kombination unterstützt die Bildung und Freisetzung von Östrogen, einem wichtigen Hormon für den Wiederaufbau der Gebärmutterschleimhaut nach der Menstruation. Zusätzlich regulieren Leinsamen die Verdauung und Kürbiskerne versorgen den Körper mit Zink. Sie helfen ebenfalls, Menstruationsbeschwerden abzuschwächen und Stimmungsschwankungen zu mildern.

In der zweiten Phase, der Lutealphase, etwa vom 15. bis zum 28. Zyklustag, steht das Hormon Progesteron im Mittelpunkt, das für die Vorbereitung der Gebärmutterschleimhaut auf eine mögliche Schwangerschaft verantwortlich ist. In dieser Phase wird täglich ein Esslöffel Sesam und Sonnenblumenkerne eingenommen. Sesamsamen stimulieren die Produktion von Progesteron und tragen durch ihren Kalziumgehalt zur Gesundheit von Herz, Knochen und Nervensystem bei. Sonnenblumenkerne haben hohe Konzentrationen an Magnesium und Selen, die für den Körper wichtig sind. Mit ihrem hohen Anteil an Omega-3-Fettsäuren fördern sie das Wohlbefinden und die Gesundheit während des gesamten Zyklus.

Seed Cycling bezeichnet eine bestimmte Kombination von Samen und Kernen, die zur Regulierung des weiblichen Hormonhaushalts beiträgt
Haben Sie Seed Cycling schon einmal ausprobiert?
Die Umfrage ist vollkommen anonym. Es werden keine persönlichen Daten gespeichert.
Es ist nur eine Abstimmung pro Person möglich und erlaubt.

Was bringt Seed Cycling?

Seed Cycling bietet aufgrund des hohen Nährstoffgehalts des verwendeten Saatguts viele gesundheitliche Vorteile. Obwohl noch keine umfassenden wissenschaftlichen Studien vorliegen, profitiert der Körper auf jeden Fall von den wertvollen Inhaltsstoffen.

Das verwendete Saatgut ist reich an Ballaststoffen, Mangan, Magnesium, Kupfer, Vitamin B1 und hochwertigen Fettsäuren. Diese Nährstoffe helfen, Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie erhöhte Cholesterin- und Blutzuckerwerte sowie Bluthochdruck zu senken und wirken entzündungshemmend. Kürbiskerne werden sogar besonders bei Prostata- und Harnwegsbeschwerden empfohlen.

Leinsamen beinhalten Phytoöstrogene (Pflanzenstoffe mit hormonähnlicher Wirkungskraft), die den Östrogenspiegel ausgleichen können. Sie können sowohl bei niedrigem Östrogenspiegel unterstützend wirken als auch die negativen Auswirkungen einer Östrogendominanz mildern. Darüber hinaus finden sich in Leinsamen Lignane, die als krebshemmend gelten und das Risiko für hormonabhängigen Brustkrebs senken können.

Seed Cycling wird zur Linderung hormonell bedingter Probleme wie Menstruationsbeschwerden, unregelmässige Monatsblutungen, Endometriose und Akne eingesetzt. Es soll auch die Fruchtbarkeit verbessern, was bei dem Versuch, schwanger zu werden, von Vorteil sein kann. Auch in der Menopause kann es helfen, Symptome wie Schlafstörungen, Hitzewallungen und Scheidentrockenheit zu lindern.

Wie lange dauert es, bis Seed Cycling wirkt?

Es braucht einige Zeit, bis die positiven Auswirkungen des Seed Cycling auf den Zyklus sichtbar werden. In der Regel treten die ersten Effekte erst nach einigen Monaten auf. 

Wie schnell die Behandlung wirkt, ist jedoch von Frau zu Frau unterschiedlich. Es hängt davon ab, wie stark der anfängliche Mangel war und wie lange es die Eizellen brauchen, um zu reifen. Einige spüren die positive Wirkung schon nach dem ersten Zyklus, bei anderen kann es bis zu drei Zyklen dauern.

Wenn man merkt, dass einem das Seed Cycling gut tut, ist es sinnvoll, es langfristig beizubehalten. Denn sobald man damit aufhört, treten eventuelle Mangelerscheinungen und damit verbundene Störungen wieder auf. Auf jeden Fall ist jedes verzehrte Korn und jeder Same gut für den Körper und den Kreislauf.

Für wen eignet sich Seed Cycling?

Seed Cycling richtet sich an Frauen mit Zyklusstörungen. Wenn zum Beispiel die Periode unregelmässig ist, wenn man unter PMS, Kopfschmerzen oder Migräne leidet oder wenn man gerade die Pille abgesetzt hat und auf die Periode wartet, kann Seed Cycling eine Möglichkeit sein, diese Symptome zu lindern. Auch in den Wechseljahren kann diese Naturmethode hilfreich sein, um die schwankende Hormonproduktion zu stabilisieren. 

Frauen, die hormonelle Verhütungsmittel wie eine Pille oder eine Hormonspirale anwenden, werden wahrscheinlich keinen positiven Einfluss auf ihren Zyklus erfahren, da ihre Hormone bereits durch externe Quellen gesteuert werden. Dennoch können Saaten eine gesunde Nahrungsergänzung sein, da sie viele Mikronährstoffe beinhalten.

Bei Schwangeren sollte Seed Cycling vermieden werden. Während der Schwangerschaft steigen die Hormone Östrogen und Progesteron kontinuierlich an und folgen nicht dem gleichen zyklischen Muster wie während des Menstruationszyklus. Eine gesunde Ernährung mit Nüssen und Samen, die hochwertige Fette und Mikronährstoffe liefern, ist trotzdem wichtig, aber nicht in dieser Form.

Wie kann Seed Cycling am besten genutzt werden: nützliche Tipps

  • Zerkleinern Sie die Samen und Kerne gründlich, damit Ihr Körper die hochwertigen Nährstoffe optimal aufnehmen kann. Benutzen Sie dazu am besten einen Mixer.

  • Denken Sie daran, dass die kostbaren Bestandteile des Saatguts schnell ranzig werden, besonders bei Leinsamen, die nur etwa 6 Monate haltbar sind. Vermeiden Sie bereits geschrotete Saaten mit einem längeren Mindesthaltbarkeitsdatum, da sie ihre Wirksamkeit verloren haben könnten. 

  • Bereiten Sie die Körner täglich frisch zu, um ihren hohen Nährstoffgehalt optimal nutzen zu können. 

  • Kaufen Sie ganze Kerne und Samen statt bereits geschroteter, denn frische Zutaten haben höhere Nährwerte.

  • Achten Sie beim Kauf auf Bio-Qualität, um unerwünschte Chemikalien zu vermeiden.

  • Streuen Sie die zerkleinerten Saaten über Müsli, Brei oder Säfte.

  • Seien Sie experimentierfreudig und verwenden Sie die Samen als Topping für Salate, Suppen oder Currys.

  • Essen Sie die Samen einfach pur und kauen Sie diese gründlich, um die Verdauung zu erleichtern und die Nährstoffaufnahme zu maximieren.

  • Nehmen Sie täglich einen Suppenlöffel von jeder Samenart zu sich, um die gewünschte Wirksamkeit zu erzielen.

  • Vermeiden Sie den übermässigen Konsum von Saatgut, da dies zu Verdauungsbeschwerden führen kann. Halten Sie sich an die empfohlene Tagesmenge.

  • Verwenden Sie Saaten für Rezepte, um gesund neue Tage zu beginnen. Ihre Nährstoffe unterstützen nicht nur die Gesundheit, sondern bauen auch eine gute Funktion im Darm auf. Essen Sie Saatgut und vergessen Sie nicht, diese mit Fitness und Sport im Alltag zu kombinieren. Es funktioniert!

  • Planen Sie Ihre Mahlzeiten im Voraus und bereiten Sie Zwischenmahlzeiten mit vielen Samen und Kernen vor, um sicherzustellen, dass Sie diese regelmässig zu sich nehmen.

  • Lassen Sie die Saaten vor dem Verzehr einige Stunden lang einweichen, besonders wenn Sie unter Verdauungsproblemen leiden. Entfernen Sie dann das Wasser, um den Gehalt an Phytinsäure zu reduzieren, die Verdauungsstörungen verursachen kann.

  • Führen Sie während der Ernährungsumstellung ein Tagebuch über Ihre Symptome und Veränderungen, um die Auswirkungen besser verfolgen zu können.

  • Seien Sie geduldig, denn es kann mehrere Monate dauern, bis eine spürbare Veränderung eintritt.

  • Praktizieren Sie Seed Cycling langfristig, um nachhaltige Ergebnisse zu erzielen.

Mit Seed Cycling geben Sie Ihrem Körper die Bausteine, die er braucht, zur richtigen Zeit und in der nötigen Menge. So kann der Körper Ihre Hormone in ausreichender Menge produzieren und Ihr gesamtes Hormonsystem wieder in Balance halten.

Fakten zum Thema

  1. Kürbiskerne enthalten zudem Tryptophan. Laut einer Studie hat der Genuss von Kernen, die den Inhaltsstoff Tryptophan tragen, eine ähnlich starke Wirkung In Behandlung von Schlafstörungen wie ein Arzneimittel.
  2. Zwei Suppenlöffel Ölsaaten sind nicht sehr kalorienreich. Sie liefern etwa 100 kcal, 9 g Fett, 4 g Eiweiss, 4 g Kohlenhydrate und 2 bis 3 g Ballaststoffe.
  3. Sesam fördert den Cholesterinstoffwechsel, was gesund ist, da Geschlechtshormone aus Cholesterin bestehen.




Für Newsletter anmelden Interessante Informationen zum Thema Gesundheit per E-Mail erhalten.